Sie sind hier: Wissenswertes Der lange Weg zur Anerkennung  
 WISSENSWERTES
Die Geschichte der Ragdoll
Die Genetikkarte
Ragdolls in Europa
Der lange Weg zur Anerkennung
Das Aussehen der Ragdoll
Größe und Gewicht der Ragdoll
Entwicklung der Ragdoll
Charakter der Ragdoll

DER LANGE WEG ZUR ANERKENNUNG
 

von Claudia & Joe Ley

Wie bereits erwähnt, standen die Katzenverbände den Ragdolls zunächst sehr skeptisch gegenüber und so dauerte es seit dem Import der ersten Ragdoll fast 16 Jahre bis alle drei traditionellen Zeichnungsvarianten in der FIFé anerkannt waren. Heute hat die Ragdoll, zusammen mit vielen anderen Rassekatzen, einen gleichwertigen und festen Platz in der Rassekatzenszene.

Als erste Ragdollversion erreichte im Januar 1992 die Bicolour in der FIFé die Rasseanerkennung mit CAC-Status. Die Interessengemeinschaft Ragdoll hatte bei dieser Anerkennung ein großes Stück Arbeit geleistet und die Tür für die Anerkennung der weiteren Ragdollvarianten weit aufgestoßen. Die Colourpoint erreichte im Januar 1997 als zweite Ragdollversion die Anerkennung mit CAC-Status in der FIFé und zwei Jahre später schaffte auch die letzte Ragdollvariante - die Mitted - dieses Ziel.

Zwischenzeitlich gibt es die Ragdoll auch in einer vierten Zeichungsvariante, die als Lynx oder auch als Tabby bezeichnet wird und mit Red, Cream und Tortie in drei weiteren Farben und allen daraus resultierenden Farbschlägen. Seit 2005 haben es die Ragdolls in den neuen Farben auch geschafft, in der FIFé Anerkennung zu finden.




 
2012 by IG Ragdoll