Sie sind hier: Wissenswertes Das Aussehen der Ragdoll  
 WISSENSWERTES
Die Geschichte der Ragdoll
Die Genetikkarte
Ragdolls in Europa
Der lange Weg zur Anerkennung
Das Aussehen der Ragdoll
Größe und Gewicht der Ragdoll
Entwicklung der Ragdoll
Charakter der Ragdoll




DAS AUSSEHEN DER RAGDOLL
 

von Claudia & Joe Ley

Die Ragdoll ist eine ausschließlich blauäugige, mittelgroße Masken- oder Pointkatze mit muskulösem Körperbau und kräftiger Knochenstruktur. Sie kommt in den drei traditionellen Zeichnungsvarianten Bicolour, Mitted und Colourpoint sowie in vier Farben Seal, Blue, Chocolate und Lilac vor. Seit jüngster
Zeit kommt aus den USA noch eine weitere Zeichnungsvariante - (Tabby) Lynx genannt -, drei ergänzende Farben - Red, Cream und Tortie - und alle daraus resultierenden Farbschläge hinzu.

Die Bicolour ist die Ragdollvariante mit dem größten Weißanteil. Auffällig ist das umgekehrte "V" im Gesicht. Laut FIFé-Standard darf dieses "V" in seiner Größe variieren, sollte aber höchstens bis zum äußeren Augenrand reichen. Perfekt ist es, wenn es in seiner Form harmonisch und gleichmäßig ist. Weiß sollten alle vier Beine und der Bauch sein. Die Farbe auf dem Rücken sollte heller als die Pointfarbe und im Idealfall gleichmäßig durchgefärbt sein. Allerdings wird ein weißer Fleck auf der Rückendecke nicht als Fehler angesehen und standardmäßig toleriert. Die Nase und die Fußballen sind rosa.

Die Ragdoll mit dem zweitgrößten Weißanteil ist die Mitted. Sie wird von Katzenfreunden häufig mit der Heiligen Birma verwechselt. Das liegt daran, dass sie sich auf den ersten Blick ähnlich sind. Bei genauerer Betrachtung sieht man aber deutlich die Unterschiede zwischen den Beiden. Die Mitted zeigt an den Vorderbeinen weiße Handschuhe und an den Hinterbeinen weiße "Stiefel", deren Weißanteil mindestens bis zur Ferse und höchstens bis zur Mitte des Oberschenkels reichen sollte. Ein absolutes Muss ist das weiße Kinn. Von hier aus verläuft ein weißes Lätzchen und anschließend ein weißer Streifen über den Bauch bis zum unteren Schwanzansatz.. Der Bauchstreifen darf beliebig breit, aber nicht unterbrochen sein. Auf dem Nasenrücken darf die Mitted-Ragdoll mit oder ohne weißen Streifen (Blesse) sein, d.h. das Vorhandensein einer Blesse darf bei der Bewertung der Mitted-Ragdoll standardmäßig keine Rolle spielen. Die Fußballen sind rosa und der Nasenspiegel muss von der selben Farbe wie die Pointfarbe sein.

Die Ragdoll-Colourpoint darf keine weiße Farbe zeigen. Die Farbverteilung ist die selbe wie bei der Perser-Colourpoint oder der Siamkatze. Der Unterschied liegt hier lediglich im Körperbau, dem Kopftyp und der Felllänge. Die Pointfarbe der Ragdoll-Colourpoint zeigt sich im Gesicht, an den Ohren, den Pfoten und am Schwanz. Die Pointfarbe ist dunkler, als die Körperfarbe. Die Fußballen und der Nasenspiegel sind analog der Pointfarbe.




 
2012 by IG Ragdoll


 

Top